• Kurt-Berndt
  • Kurt-Berndt3
  • Kurt-Berndt2

Kurt-Berndt-Höfe, Berlin

Hochwertige Restaurierung eines Denkmals unter Ensembleschutz für Gewerbe (Goethe-Institut, Produktionsfirmen etc.), Kleingewerbe-, Gastronomie- und Galerienutzung
Komplettbetreuung einer komplexen Bauaufgabe unter Wahrung der vorhandenen Bausubstanz mit hohem Designanspruch an zu ergänzende Neubauteile: Die desolate Immobilie wurde in enger Abstimmung mit dem Landesdenkmalamt mit den Architekten saniert. Besonderes Augenmerk wurde auf die Kontrastierung der vorhandenen Bausubstanz gegenüber den neu zu ergänzenden Bauteilen gelegt; hier war die Zusammenarbeit mit dem planenden Architekturbüro und den Behörden besonders fruchtbar.
Die Decke des gesamten nicht überdeckten Untergeschosses wurde herausgebrochen und neu eingebracht. Besonders die Gestaltung der Dachlandschaft erfolgte kontrastreich und doch überaus gelungen.
Vor allem der intensive Dialog mit den Vertretern des Bauherrn und die Verhandlungen mit der Denkmalpflege hat das Projekt zu einem besonderen Erfolg werden lassen.  Der Entwurf wurde von dem Architekturbüro Axthelm geplant. Das Projekt wurde termingerecht und trotz vieler Unvorhersehbarkeiten an der Bestandssubstanz im Budget übergeben.

Das Projekt:

Renovierung und Wiederaufbau der Kurt-Berndt-Höfe

Leistungen WITTE:

Projektsteuerung, Bauüberwachung

Lage:

Neue Schönhauser Straße 20, 10178 Berlin – Mitte

Nutzung:

Büro-, Gastronomie- und Geschäftsflächen

Investor:

Grundstücksgesellschaft Neue Schönhauser Straße 20 bR

Mieter:

Goethe Institut u.a.

Architektur:

Axthelm Rolvien GmbH & Co. KG, Potsdam

BGF:

6.475 m² (1), 8.120 m² (2)

Fertigstellung:

1998

Top