Hier finden sie fortlaufend unsere Pressemitteilungen zum Download.

14. September 2015

Richtfest für die neue Firmenzentrale der Marquard & Bahls AG

WITTE verantwortet Projektsteuerung im Auftrag von Marquard & Bahls

35 Meter hohe Brückenkonstruktion für zukünftigen Stadtbalkon fertiggestellt

Hamburg. Die Marquard & Bahls AG, WITTE Projektmanagement und weitere am Bau beteiligte Firmen feiern heute Richtfest für den neuen Unternehmenssitz der Marquard & Bahls AG in … weiterlesen

Richtfest für die neue Firmenzentrale der Marquard & Bahls AG

WITTE verantwortet Projektsteuerung im Auftrag von Marquard & Bahls

35 Meter hohe Brückenkonstruktion für zukünftigen Stadtbalkon fertiggestellt

Hamburg. Die Marquard & Bahls AG, WITTE Projektmanagement und weitere am Bau beteiligte Firmen feiern heute Richtfest für den neuen Unternehmenssitz der Marquard & Bahls AG in Hamburg. In der Koreastraße 7, in der HafenCity, entsteht ein neues Bürogebäude mit rund 18.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche für ca. 700 Mitarbeiter. Das insgesamt acht Ober- und zwei Untergeschosse umfassende Gebäude wird im 2. Quartal 2016 bezogen.

Herausforderung Stadtbalkon
In der Mitte des Gebäudes wird sich ein großer Stadtbalkon öffnen – ein drei Geschosse hoher Durchbruch über 35 Meter vom Innenhof zur Hafenseite mit weitläufiger Terrasse. Dieser Stadtbalkon bietet auch vom südlichen Flügel des modernen Backsteinbaus einen Ausblick auf das Wasser. „Nach den, aufgrund der Lage des Grundstücks mit mehreren Seiten zum Wasser, sehr komplexen Tiefbauarbeiten waren die Planungen und Arbeiten für die Brückenkonstruktion des Stadtbalkons eine weitere Herausforderung für Planer und ausführende Firmen“, so Andreas Dimke, Projektleiter von WITTE Projektmanagement Hamburg. Die sehr anspruchsvollen Stahlbauarbeiten wurden im Juli 2015 abgeschlossen. „Die Tragkonstruktion wurde so geplant, dass sich die gesamte Brücke selber trägt. Das offene Sichtfenster zum Wasser wird ein Highlight für Mitarbeiter und Besucher.“ Und nicht nur das: Zum Gebäude wird auch ein Bootsanleger am Brooktorhafen gehören – mit Aufzug und direktem Zugang von Wasserhöhe ins Erdgeschoss.

Ziel: möglichst viele Aufträge an Firmen der Region
Regie für alle Abläufe im Bauprozess, Qualität und Wirtschaftlichkeit der Realisierung führt WITTE Projektmanagement in sehr enger und partnerschaftlicher Abstimmung mit dem Bauherrn. Für die Architektur zeichnen Gewers & Pudewill GPAI GmbH, Berlin, verantwortlich. „Beim Bau war und ist uns wichtig, möglichst viele Aufträge an Firmen der Region, aus dem norddeutschen Raum, zu vergeben“, so Jörg Neetzke, Leiter Asset Management bei Marquard & Bahls. Nächster Meilenstein ist die Fertigstellung der Fassade mit Klinkern in außergewöhnlichem Format, die passgenau und ohne geschnitten zu werden, eingesetzt werden. Mit dem Ausbau wurde bereits begonnen. Eine Zertifizierung für das Umweltzeichen HafenCity in Gold ist angestrebt.

1. Juli 2015

Frank Brühmann übernimmt Leitung der Niederlassung München

Ab dem 1. Juli 2015 übernimmt Dipl.-Ing. Frank Brühmann die Leitung der Niederlassung München von WITTE Projektmanagement. Er startete 2012 bei WITTE Projektmanagement in Berlin und steuerte als Projektleiter und Senior Projektleiter u. a. den Büroneubau für die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGVU) in Berlin oder aktuell das Projekt … weiterlesen

Frank Brühmann übernimmt Leitung der Niederlassung München

Ab dem 1. Juli 2015 übernimmt Dipl.-Ing. Frank Brühmann die Leitung der Niederlassung München von WITTE Projektmanagement. Er startete 2012 bei WITTE Projektmanagement in Berlin und steuerte als Projektleiter und Senior Projektleiter u. a. den Büroneubau für die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGVU) in Berlin oder aktuell das Projekt PLAZA im Werksviertel der Rohde & Schwarz GmbH in München.

„Wir freuen uns, mit der Berufung von Frank Brühmann einen langjährig erfahrenen und sehr versierten Partner für unsere Auftraggeber im Münchner Raum gefunden zu haben,“ so Marco Witte, geschäftsführender Gesellschafter von WITTE Projektmanagement. „Wir setzen damit unsere Unternehmensstrategie zur Stärkung der regionalen Verankerung und Vernetzung weiter fort.“

Vor seinem Wechsel zu WITTE war Frank Brühmann Leiter des Berliner Büros der HPP International und betreute dort unter anderem die Sanierung des Schlosses Bellevue, den Neubau des Dokumentationszentrums „Topographie des Terrors“ in Berlin sowie die Erweiterung der Deutschen Botschaft in Kabul. Eine erfolgreiche, wirtschaftliche Abwicklung nationaler und internationaler Großprojekte, insbesondere für öffentliche Auftraggeber, kennzeichnet seine Karriere. Die staatlichen Bauherren profitierten dabei von seiner langjährigen Erfahrung und Fachkenntnis sowie der Führung kulturell vielfältiger, inhomogener Projektteams.

9. Juni 2015

Baustart für Rohde & Schwarz Technologiezentrum II im Münchner Werksviertel

Neubau eines Forschungs- und Entwicklungsgebäudes mit Tiefgarage – WITTE verantwortet Projektsteuerung

Im Auftrag der R&S Terra II GmbH & Co. KG entsteht im Münchener „Werksviertel“ am Ostbahnhof ein weiteres Technologiezentrum für den Elektronikkonzern Rohde & Schwarz. Nach bereits erfolgtem Abriss des alten Gebäudebestands beginnt nun … weiterlesen

Baustart für Rohde & Schwarz Technologiezentrum II im Münchner Werksviertel

Neubau eines Forschungs- und Entwicklungsgebäudes mit Tiefgarage – WITTE verantwortet Projektsteuerung

Im Auftrag der R&S Terra II GmbH & Co. KG entsteht im Münchener „Werksviertel“ am Ostbahnhof ein weiteres Technologiezentrum für den Elektronikkonzern Rohde & Schwarz. Nach bereits erfolgtem Abriss des alten Gebäudebestands beginnt nun der Hochbau eines modernen Forschungs- und Entwicklungsgebäudes mit Tiefgarage. Rund 29 Millionen Euro investiert die Unternehmensgruppe Rohde & Schwarz in die Realisierung des Projekts. Der Neubau mit insgesamt 19.133 Quadratmetern Bruttogrundfläche, davon 14.993 Quadratmeter oberirdisch, wird voraussichtlich Anfang 2017 fertig gestellt. Die WITTE Projektmanagement GmbH steuert das Bauvorhaben. Nach dem Entwurf des Düsseldorfer Architekturbüros RKW Rhode Kellermann Wawrowsky unter Federführung von Lars Klatte entsteht ein sechsgeschossiger Neubau mit einer interessanten Lamellenstruktur und mehrfach räumlich „gefaltetem“ grünem Band. Ende Mai begannen die Rohbauarbeiten, die an die Firma Riedel Bau vergeben wurden. Das Werksgelände in der Mühldorfstraße 20 ist Teil des ca. 40 Hektar großen Bebauungsplangebiets und wird sukzessive zu einem innovativen Quartier für Büro- und Gewerbeimmobilien weiterentwickelt. „Der neue Gebäudekomplex von Rohde & Schwarz mit Verwaltungs-, Forschungs- und Entwicklungsbereichen wird den Anforderungen an ein modernes Arbeitsumfeld durch eine Planung gerecht werden, die u. a. mit sehr offenen Raumstrukturen viel urbane Aufenthaltsqualität bietet. Hinzu kommen modernste technische Standards im Entwicklungsbereich und am Arbeitsplatz“, erläutert Kerstin Krämer, verantwortliche Projektleiterin von WITTE Projektmanagement. „Nun geht es vor allem darum, die Hochbauphase mit der komplexen technischen Ausrüstung für die Forschungs- und Entwicklungsbereiche präzise und zügig zu koordinieren.“ „Das funktional und nachhaltig geplante Objekt ist ein weiterer Baustein für den Wandel des Werksgeländes zu einem modernen Unternehmenscampus“, sagt Stephan Georg Kahl, Geschäftsführer der R&S Immobilienmanagement GmbH. „Es werden neue Strukturen mit innovativen Lösungen und Mehrwerte für das städtische Umfeld geschaffen. Beispiel hierfür sind die begrünten Balkone, welche dem Nutzer als erweiterte Kommunikationsflächen dienen, aber auch die Ausrichtung des Gebäudes an der zukünftigen städtebaulichen Grünachse.“ Ferner werde der Standort zukünftig durch ein zusätzliches Wohnungsangebot in direkter Umgebung, einem breiten Spektrum an Freizeitgestaltungsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe und die exzellente infrastrukturelle Anbindung an den Ostbahnhof aufgewertet.

25. März 2015

Wohnprojekt HAYDN’S, München, vollständig verkauft – Projektabschluss für HIH, brixx und WITTE

Nach MONA|CO wurde ein weiteres Wohnbauprojekt in München gemeinsam fertiggestellt

WITTE übernahm Steuerung und Käuferkoordination auch beim HAYDN’S

In zentraler Münchner Innenstadtlage, in der Haydnstraße, realisierte die HIH Hamburgische Immobilien Handlung GmbH und die brixx projektentwicklung GmbH das Wohnprojekt HAYDN’s mit insgesamt 60 … weiterlesen

Wohnprojekt HAYDN’S, München, vollständig verkauft –
Projektabschluss für HIH, brixx und WITTE

Nach MONA|CO wurde ein weiteres Wohnbauprojekt in München gemeinsam fertiggestellt

WITTE übernahm Steuerung und Käuferkoordination auch beim HAYDN’S

In zentraler Münchner Innenstadtlage, in der Haydnstraße, realisierte die HIH Hamburgische Immobilien Handlung GmbH und die brixx projektentwicklung GmbH das Wohnprojekt HAYDN’s mit insgesamt 60 hochwertigen Wohnungen, die mit Projektabschluss im März 2015 vollständig verkauft sind. Die WITTE Projektmanagement GmbH steuerte das Bauvorhaben und verantwortete darüber hinaus die Ausschreibung und Vergabe. Das dreigliedrige Wohnensemble mit einer Bruttogrundfläche (BGF) von ca. 10.000 Quadratmetern bietet hohen Komfort bei ausgewiesener Energieeffizienz: Es entspricht dem KfW-Effizienzhaus 70-Standard der Energieeinsparverordnung EnEV 2009.

„Um ein solch hochwertiges Wohnprojekt unter engen zeitlichen und terminlichen Vorgaben erfolgreich abzuschließen, ist es wichtig, das Projekt dynamisch zu steuern, das heißt, jederzeit flexibel auf neue Anforderungen reagieren zu können. Dies erfordert eine sehr präzise Koordination aller Beteiligten, zügige Entscheidungen und ein exaktes Zeitmanagement. Insbesondere waren hier – neben einer energetischen und hochmodernen Gebäudetechnik – die individuellen Käuferbedürfnisse zu berücksichtigen und optimal in die Abläufe zu integrieren“, erläutert WITTE-Projektleiter Christoph Endres.

Das architektonische Konzept von Kupferschmidt Architekten München verbindet klassische Formensprache und modernes Wohnen. Die Apartments mit großzügigen Loggien und Balkonen im „Komponistenviertel“ der Ludwigvorstadt bieten zwischen 55 und 155 Quadratmeter Wohnfläche. Zu den Erdgeschosseinheiten gehören Terrassen und kleine Stadtgärten. Eine Tiefgarage mit 60 Stellplätzen komplettiert die Anlage.

Bereits im Juli 2014 schlossen HIH, brixx projektentwicklung und WITTE Projektmanagement ein exklusives Wohnbauprojekt in München gemeinsam ab: MONA|CO in der Feilitzschstraße 7-9 im Stadtteil Altschwabing. Hier entstand eine moderne Wohnanlage mit 35 hochwertig ausgestatteten Wohnungen sowie Retailflächen im Erdgeschoss und einer Tiefgarage. WITTE übernahm auch bei diesem Bauvorhaben mit einer Gesamtnutzfläche von rund 5.000 Quadratmetern inklusive Ladeneinheiten die Projektsteuerung und Erstellung des Leistungsbildes zur GU-Vergabe.

12. Februar 2015

MainTor Porta, Frankfurt am Main – Projektabschluss für Union Investment Real Estate und WITTE Projektmanagement

Neuer Büroturm ergänzt Skyline von Frankfurt

WITTE übernahm Projektcontrolling und Technische Due Diligence

Das Single-Tenant-Bürogebäude MainTor Porta in Frankfurt am Main, welches von der DIC – Deutsche Immobilien Chancen AG & Co. KGaA entwickelt wurde, ist fertiggestellt. Mit 70 … weiterlesen

MainTor Porta, Frankfurt am Main – Projektabschluss für Union Investment Real Estate und WITTE Projektmanagement

Neuer Büroturm ergänzt Skyline von Frankfurt

WITTE übernahm Projektcontrolling und Technische Due Diligence

Das Single-Tenant-Bürogebäude MainTor Porta in Frankfurt am Main, welches von der DIC – Deutsche Immobilien Chancen AG & Co. KGaA entwickelt wurde, ist fertiggestellt. Mit 70 Metern Höhe ergänzt der Neubau aus der Feder von KSP Jürgen Engel Architekten die Frankfurter Skyline. Für den 18-stöckigen Büroturm in der Weißfrauenstraße 7-9 übernahm WITTE Projektmanagement 2013 im Auftrag der Union Investment Real Estate GmbH die Technische Due Diligence und das Controlling der Realisierung.

„Bestand unsere Aufgabe zunächst darin, alle Voraussetzungen für den Hochhaus-Neubau technisch zu prüfen, begleiteten wir den Investor ab der Ausbauphase bis zu Abnahme und prüften alle durchzuführenden Maßnahmen“, so Thomas Schilling, Leiter der WITTE-Niederlassung Frankfurt am Main. „Dadurch konnten Mängel vermieden bzw. frühzeitig erkannt werden. Zielgerichtete gemeinsame Vorbesprechungen mit kritischen oder sehr komplexen Gewerken, wie beispielsweise der Technischen Gebäudeausrüstung, waren so immer zielführend für das aufwändige Projekt.“

Die repräsentative Immobilie mit Natursteinfassade wird höchsten technischen Ansprüchen gerecht und verfügt über eine hochwertige Ausstattung. Innovative Gebäudetechnik steuert alle technischen Prozesse und trägt so zu einem effizienten und nachhaltigen Gebäudebetrieb bei. Das Gebäude mit einer Mietfläche von 22.600 Quadratmetern und einer Bruttogrundfläche von insgesamt 35.800 Quadratmetern verfügt über ein Casino und eine Tiefgarage mit 176 Stellplätzen.

Das Objekt gehört zum Portfolio des institutionellen Immobilien-Publikumsfonds UniInstitutional European Real Estate. Eine Zertifizierung nach dem DGNB-Gold-Standard ist geplant.

Top