Hier finden sie fortlaufend unsere Pressemitteilungen zum Download.

4. Dezember 2014

WITTE steuert Projekt „Bertha Berlin“ am Hauptbahnhof

Multitenant-Büroimmobilie mit 24.500 BGF

Flexibler Bau für optimale Vermietbarkeit

Am 4. Dezember 2014 findet die Grundsteinlegung für den Neubau Bertha Berlin im Lehrter Stadtquartier statt. Städtebaulich wird damit eine zentrale Lücke um den weitgehend frei stehenden Bahnhofsbau geschlossen. Die WITTE Projektmanagement GmbH übernahm die Projektsteuerung in der Entwurfs- … weiterlesen

WITTE steuert Projekt „Bertha Berlin“ am Hauptbahnhof

Multitenant-Büroimmobilie mit 24.500 BGF

Flexibler Bau für optimale Vermietbarkeit

Am 4. Dezember 2014 findet die Grundsteinlegung für den Neubau Bertha Berlin im Lehrter Stadtquartier statt. Städtebaulich wird damit eine zentrale Lücke um den weitgehend frei stehenden Bahnhofsbau geschlossen. Die WITTE Projektmanagement GmbH übernahm die Projektsteuerung in der Entwurfs- und Planungsphase sowie Leistungen der Ausschreibung und Vergabe. Der Hochbau des flexiblen Multi-Tenant-Gebäudes entsteht unter der Bauherrschaft der BECKEN Development GmbH in unmittelbarer Nähe zum Berliner Hauptbahnhof. Darüber hinaus verantwortet WITTE das Bau-Controlling der Hochbau- und TGA-Bauleistungen. „Im Oktober haben wir die Baugrube plangemäß an den beauftragten Generalunternehmer, W. MARKGRAF GmbH & Co KG, übergeben, in Teilschritten, um die Abläufe möglichst reibungslos zu halten“, erläutert Mano-lito Conte, Projektleiter der WITTE Projektmanagement GmbH.

Der Neubau Bertha Berlin soll im Jahr 2016 in Betrieb genommen werden. Das Multi-Tenant-Projekt hat das DGNB Vorzertifikat in Silber erhalten.

Multitenant-Büroimmobilie mit 24.500 BGF 

Das Gebäude mit ca. 24.500 qm BGF bietet Flächen für bis zu 46 Büroeinheiten in neun Obergeschossen. Dazu gehören drei Gewerbeeinheiten, ein Restaurant im Erdgeschoss und eine Tiefgarage mit 80 Stellplätzen. „Durch die unmittelbare Nähe zum Hauptbahnhof sind im Quartier weitere und damit ausreichend Parkplätze vorhanden“, berichtet Manolito Conte.

Flexibler Bau für optimale Vermietbarkeit 

„Es wurden 400 qm-Nutzungseinheiten gebildet“, erklärt Marco Witte, geschäftsführender Ge-sellschafter der WITTE Projektmanagement GmbH. „In jedem Fassadenraster von 1,35 m lassen sich die Trennwände anschließen. Damit sind die einzelnen Raummodule nahezu beliebig kom-binierbar. Die Fassadenelemente sowie die Lage der Treppenhäuser und Installationsschächte begünstigen ebenfalls die hochflexible Nutzung. Den vielfältigen Nutzungsanforderungen und Mieterwünschen kann damit optimal entsprochen werden.“

Weitere Informationen
erhalten Sie über die Pressemitteilung zur Grundsteinlegung der BECKEN Development GmbH von heute.

Factsheet zum Projekt:

http://www.witte-projektmanagement.de/projekte/bertha-berlin-berlin/

Bildmaterial

http://www.witte-projektmanagement.de/presse/downloads/

3. November 2014

WITTE: Baustart der Hochbauarbeiten für neuen Unternehmenssitz der Marquard & Bahls AG

WITTE steuert den Neubau in der Hamburger HafenCity

Zertifizierung Umweltzeichen HafenCity in Gold ist angestrebt

Hamburg, Oktober/November 2014. Bereits vor elf Monaten wurden die Baugrubenarbeiten vergeben, nun kann mit der Vergabe der Rohbauleistung der Neubau der Marquard & Bahls Unter-nehmenszentrale voranschreiten. … weiterlesen

WITTE: Baustart der Hochbauarbeiten für neuen Unternehmenssitz der Marquard & Bahls AG

WITTE steuert den Neubau in der Hamburger HafenCity

Zertifizierung Umweltzeichen HafenCity in Gold ist angestrebt

Hamburg, Oktober/November 2014. Bereits vor elf Monaten wurden die Baugrubenarbeiten vergeben, nun kann mit der Vergabe der Rohbauleistung der Neubau der Marquard & Bahls Unter-nehmenszentrale voranschreiten. In der Hamburger HafenCity entsteht in der Koreastraße 7 bis Anfang 2016 das neue Bürogebäude mit rund 18.000 qm BGF, acht Obergeschossen (EG plus sieben OG) und zwei Untergeschossen. Die WITTE Projektmanagement GmbH verantwortet die Projektsteuerung. Nach vorgeschaltetem Architektenwettbewerb 2012 erfolgte im Mai 2014 die Grundsteinlegung der Firmenzentrale, in der ca. 700 Arbeitsplätze unter einem Dach ihren Sitz erhalten. Im Erdgeschoss entstehen vier Gewerbeflächen inklusive Mitarbeiterrestaurant und Fitnessbereich. Eine Zertifizierung Umweltzeichen HafenCity in Gold ist angestrebt.

Für die Architektur zeichnen Gewers & Pudewill GPAI GmbH, Berlin, verantwortlich, die Rohbau-leistung für den Hochbau wurde an HTG Hoch- und Tiefbau Gadebusch GmbH, Hamburg, verge-ben. Die Gesamtinvestitionssumme beläuft sich auf rund 70 Millionen EUR.

Bürobau mit Stadtbalkon und Bau ins Hafenbecken hinein

In der Mitte des Gebäudes öffnet sich ein großer Stadtbalkon, ein drei Geschosse hoher Durch-bruch vom Innenhof zur Hafenseite mit Terrasse, der auch vom hinteren Flügel des modernen Backsteinbaus einen Ausblick auf das Wasser bietet. Innerhalb des Gebäudes liegt ein direkter Bootsanleger zum Brooktorhafen. „Die technisch anspruchsvolle Baugrube erforderte eine be-sonders solide Planung“, erläutert Sascha Thran, Niederlassungsleiter von WITTE Projektma-nagement in Hamburg. Um die technischen Schnittstellen und damit eine höhere Kostensicher-heit zu gewährleisten, wurde der Auftrag für die Baugrube gemeinsam mit dem Rohbau der Un-tergeschosse an einen Anbieter vergeben. „Während die Baumaßnahmen für die komplexen, zusammenhängenden Tiefbauleistungen anliefen, konnten wir die Zeit nutzen und eine detail-lierte Hochbauplanung abschließen, mit deren Ausführung wir jetzt starten, um so die optimalen Bedürfnisse des Bauherrn termingerecht in den Bauablauf zu integrieren „, berichtet Sascha Thran.

Factsheet mit Bildmaterial

2. Oktober 2014

Neuer Sitz in Frankfurt a. M. und Wachstum 2014

Niederlassung von WITTE in Frankfurt am Main zieht ins „Haus am Zentralen Platz“

Wachstum von WITTE in 2014 um weitere 15 %

Die WITTE Projektmanagement GmbH hat im September ihren neuen Sitz direkt am Mainufer bezogen, im „Haus am Zentralen Platz“ in der Speicherstraße 49 -51 … weiterlesen

Neuer Sitz in Frankfurt a. M. und Wachstum 2014

Niederlassung von WITTE in Frankfurt am Main zieht ins „Haus am Zentralen Platz“

Wachstum von WITTE in 2014 um weitere 15 %

Die WITTE Projektmanagement GmbH hat im September ihren neuen Sitz direkt am Mainufer bezogen, im „Haus am Zentralen Platz“ in der Speicherstraße 49 -51 in Frankfurt. Das Bürogebäude der Helaba im Westhafen Areal ist damit vollständig vermietet. Mit ihrem Unternehmensverbund, der ECG – Engineer Corporation Group GbR, belegt die WITTE Projektmanagement GmbH rund 600 m² der Mietflächen im ersten Obergeschoss. Zur ECG gehören die Beteiligungsgesellschaften HW-Ingenieure GmbH, gpc gesellschaft für gebäudetechnisches projektcontrolling mbH und die corpo two Management GmbH, außerdem die GKK Ingenieurgesellschaft für Hochbau mbH. Nachbar ist die AirITSystems GmbH mit rund 450 m². (Siehe dazu auch die Pressemitteilung der Helaba von heute, 02.10.2014.)

Umzug wegen Wachstum

Im Jahr 2011 hatte WITTE Projektmanagement die Frankfurter Niederlassung in der Niddastraße 32 offiziell in Betrieb genommen. Das neue Büro von WITTE am Westhafen bietet nun wesentlich mehr Arbeitsräume und Flächen für alle ECG-Partner auf einer Ebene: Kurze Kommunikationswege und die gemeinsame Nutzung der Infrastruktur schaffen optimale Arbeitseffizienz. Der bautechnisch ausgerichtete Firmenverbund ECG mit inzwischen über 200 Spezialisten sorgt durch seine vielseitige Expertise für höchste Effizienz, Sicherheit und bestmögliche Ergebnisse im Planungs- und Bauprozess – von der Projektidee bis zum Betrieb. Durch Umplanung des ersten Obergeschosses für die Nutzung durch WITTE Projektmanagement und die ECG entstand eine großzügige Lounge mit Blick auf den Main, die als Treffpunkt für fachlichen Austausch und Ort der Kommunikation dient.

Positive Entwicklung mit Wachstum um ca. 15 % 

WITTE ist seit dem Umzug des Hauptsitzes in das Zoofenster in Berlin im April 2013 nochmals um ca. 15 % gewachsen. „Die starke Konjunktur hat diese Entwicklung verstärkt und erforderte auch eine Erweiterung der Arbeitsplätze am Standort Frankfurt“ berichtet Marco Witte, geschäftsführender Gesellschafter der WITTE Projektmanagement GmbH. Das Projektsteuerungsunternehmen, das 2014 sein 20-jähriges Bestehen feiert, ist mit rund 70 Mitarbeitern an insgesamt fünf Standorten in Deutschland vertreten.

14. April 2014

WITTE gründet neue Partnerunternehmen

KW-Engineers GmbH und LAAG Engineers GmbH sind neue Partner der WITTE Projektmanagement GmbH

Spezialisiertes Controlling im Bauvorhaben

Mit der Gründung von zwei Partnerunternehmen hat die WITTE Projektmanagement GmbH das Netzwerk seiner Experten in der Bau- und Immobilienwirtschaft um zwei weitere Spezial-Unternehmen, die KW-Engineers GmbH und die LAAG Engineers GmbH erweitert.

weiterlesen

WITTE gründet neue Partnerunternehmen

KW-Engineers GmbH und LAAG Engineers GmbH sind neue Partner der WITTE Projektmanagement GmbH

Spezialisiertes Controlling im Bauvorhaben

Mit der Gründung von zwei Partnerunternehmen hat die WITTE Projektmanagement GmbH das Netzwerk seiner Experten in der Bau- und Immobilienwirtschaft um zwei weitere Spezial-Unternehmen, die KW-Engineers GmbH und die LAAG Engineers GmbH erweitert.

„Mit unseren neuen Partnern können wir ein umfassendes spezialisiertes Controlling für die komplexer werdenden Projektbereiche „Tiefbau“  und „Technische Gebäudeausrüstung“ anbieten“, erläutert Marco Witte, geschäftsführender Gesellschafter der WITTE Projektmanagement GmbH. „Circa 30 Prozent der Kosten eines Bauvorhabens – Tendenz steigend – entfallen heute bereits auf die Technische Ausrüstung (TA) ebenso wie ein Großteil der Schwierigkeiten in der Phase der Inbetriebnahme. Auch bei den Baugruben wachsen die Risiken, denen wir mit der Firmengründung von KW Engineers effizient begegnen. Durch die spezialisierte Bauüberwachung für die Baugruben, können wir viele Problematiken, wie z. B. , unklare Leistungsbeschreibungen, Nachtragsrisiken und fehlerhafte oder riskante Bauausführungen einer Baugrube frühzeitig ausschalten und Schwierigkeiten bei der Inbetriebnahme erheblich reduzieren.  Ziel ist, mit den beiden neuen Beteiligungsgesellschaften für die Zukunft vorzubauen und so die Termin- und Kostensicherheit der Bauvorhaben weiter zu optimieren.“

KW-Engineers GmbH

2014 gegründet, ist die KW-Engineers GmbH Experte für die Überwachung im Spezialtiefbau. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Düsseldorf sorgt für die Erstellung von Ausschreibungsunterlagen und wirkt mit bei der Vergabe, Bauüberwachung und Bauleitung im Spezialtiefbau. Das betrifft insbesondere Baugruben, Rohbauarbeiten und Rückbaumaßnahmen. Geschäftsführender Gesellschafter ist Florian Knöfel. Der Dipl.-Bauingenieur war zwischen 2005 und 2012 Projektleiter und Technischer Leiter der Brückner Grundbau GmbH, zuletzt als Projektleiter bei der DMT GmbH & Co. KG für die Durchführung der Bauüberwachung von Spezialtiefbaumaßnahmen und das Führen von Vergabeverhandlungen verantwortlich.

LAAG Engineers GmbH

Die LAAG Engineers GmbH operiert seit 2014 von ihrem Sitz in Düsseldorf aus. Kerngeschäft des jungen Unternehmens und WITTE-Partners ist die Bauüberwachung und das Controlling der Technischen Ausrüstung (TA). Der Geschäftsführender Gesellschafter Dipl.-Ing. Michael Laag zeichnete zuvor als Geschäftsführer der HSKL GmbH und Inhaber eines Planungsbüros für die Planung und Ausführung von Sanitär-, Lüftungs- und Klimaanlagen verantwortlich.

Die beiden neuen Fach-Unternehmen ergänzen darüber hinaus das Angebot der ECG (Engineer Corporation Group) – einem Verbund technischer Dienstleistungsunternehmen für die Bau- und Immobilienwirtschaft, zu dem WITTE als Initiator, Mitglied und durch mehrere Beteiligungen zählt.­ Über das Firmen-Netzwerk ECG kann WITTE auf mehr als 190 Fach-Spezialisten zurückgreifen und erzielt zugleich eine hohe organisatorische Flexibilität. Gemeinsam mit seinen Partnern und Beteiligungsgesellschaften bildet WITTE das komplette Leistungsspektrum innerhalb der Entwicklungsphasen einer Immobilie ab: von Projektsteuerung, Bauüberwachung und TA-Controlling bis zu Mieterausbau und Sanierung.

27. Februar 2014

WITTE: Richtfest für Hotelprojekt in Hamburg

WITTE übernahm für zwei IBIS-Hotels die Projektsteuerung im Auftrag der HIH Hamburgische Immobilien Handlung GmbH und betreut die DGNB-Zertifizierung

Erschließung am neuen Standort Hühnerposten geht zügig voran

Die HIH Hamburgische Immobilien Handlung GmbH, WITTE Projektmanagement GmbH und weitere Partner am Bau feierten heute das Richtfest für die neuen IBIS … weiterlesen

WITTE: Richtfest für Hotelprojekt in Hamburg

WITTE übernahm für zwei IBIS-Hotels die Projektsteuerung im Auftrag der HIH Hamburgische Immobilien Handlung GmbH und betreut die DGNB-Zertifizierung

Erschließung am neuen Standort Hühnerposten geht zügig voran

Die HIH Hamburgische Immobilien Handlung GmbH, WITTE Projektmanagement GmbH und weitere Partner am Bau feierten heute das Richtfest für die neuen IBIS Hotels am Hühnerposten. Initiator, Investor und Entwickler ist die HIH Hamburgische Immobilien Hand-lung. Regie für die Abläufe im Bauprozess, Qualität und Wirtschaftlichkeit der Realisierung führt WITTE Projektmanagement. Konzeption und Planung für die beiden hoch modernen Neubauten liefert das Hamburger Architekturbüro MPP Meding Plan + Projekt GmbH; die Bauausführung verantwortet die Gustav Epple Bauunternehmung GmbH aus Stuttgart. Das Vorhaben umfasst zwei achtgeschossige Gebäude mit insgesamt ca. 448 Zimmern, 87 Stellplätzen und rund 15.000 m² BGF, die architektonisch miteinander verbunden sind. Pächter ist die ACCOR Hospitality Deutschland GmbH, die den Standort nahe des Hamburger Hauptbahnhofs mit einem Zwei-Sterne-Superior-Ibis-Hotel und einem Ibis budget Hotel weiter aufwertet.

Zweites Großprojekt am Hühnerposten trägt maßgeblich zur Erschließung bei

„Der Hotelkomplex am neuen Hamburger Standort Hühnerposten ist das zweite Großprojekt, das auf diesem Areal, in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof, fertig gestellt wird und damit maßgeblich zur Erschließung dieses Umfelds beiträgt“, erläutert Marco Witte, geschäftsführender Gesellschafter der WITTE Projektmanagement GmbH. „Die Hotels im Ein- und Zwei-Sterne-Segment erzielen durch ihre besondere Konzeption, Architektursprache und Ausstattung eine neue Qualität an diesem Standort. Nach dem Richtfest wird es vor allem darum gehen, die klas-sische Hotel-Ausstattung mit den künftigen Nutzeranforderungen, ökonomisch wie ökologisch, im Ausbau umzusetzen. Die nächsten Bauabschnitte werden nun zügig realisiert. Wir rechnen mit einer baldigen Fertigstellung zum Herbst 2014. Eine Zertifizierung nach DGNB Bronze ist an-gestrebt und wird nach Fertigstellung der Bauvorhaben beantragt.“

– Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie in der Pressemitteilung der HIH Hamburgische Immobilien Handlung vom 27.02.2014.

– Fact-Sheet mit Eckdaten zum Projekt hier:
http://www.witte-projektmanagement.de/projekte/huepo-hotels

Top