Siemens feiert Richtfest auf dem neuen Campus in Erlangen

Auf der derzeit größten Baustelle Nordbayerns feierte die Siemens AG gemeinsam mit Vertretern der Stadt sowie der beteiligten Bauunternehmen Richtfest für das Modul 1. Es umfasst neben acht Bürogebäuden auch drei Parkhäuser sowie ein Fahrradparkhaus. Ab Mitte 2020 werden hier ca. rund 7.000 Mitarbeiter auf über 100.000 m² Bürofläche ihren Arbeitsplatz haben. WITTE verantwortet das Controlling für das erste Modul des Campus. … weiterlesen

Auf der derzeit größten Baustelle Nordbayerns feierte die Siemens AG gemeinsam mit Vertretern der Stadt sowie der beteiligten Bauunternehmen Richtfest für das Modul 1. Es umfasst neben acht Bürogebäuden auch drei Parkhäuser sowie ein Fahrradparkhaus. Ab Mitte 2020 werden hier ca. rund 7.000 Mitarbeiter auf über 100.000 m² Bürofläche ihren Arbeitsplatz haben. WITTE verantwortet das Controlling für das erste Modul des Campus. Insgesamt entsteht auf einer Grundstücksfläche von rund 54 Hektar im Süden der Stadt Erlangen ein komplett neuer Stadtteil. „Der Siemens Campus wird das neue Wahrzeichen von Siemens in Erlangen und im Großraum werden“, sagte Prof. Ralf P. Thomas, CFO und Mitglied des Vorstands der Siemens AG, in seiner Richtfestrede.

Foto: Siemens AG, München/Berlin

Schwebender Kinosaal – der erste Bereich im KPTN ist eröffnet

In der vergangenen Woche war Premierenfeier in der neuen Astor Film Lounge in Hamburg. Damit wurde der erste Bereich in unserem Projekt KPTN in der HafenCity eröffnet. Der Kinokomplex mit insgesamt drei Sälen wurde von der Berliner Innenarchitektin Anna Maske (Maske & Suhren Berlin) gestaltet. Der große Saal ist ein massiver Baukörper und kann, wie der große Saal der Elbphilharmonie, auf Stahlfederlagern frei schwingen, schwebt praktisch zwölf Zentimeter über dem Boden. … weiterlesen

In der vergangenen Woche war Premierenfeier in der neuen Astor Film Lounge in Hamburg. Damit wurde der erste Bereich in unserem Projekt KPTN in der HafenCity eröffnet. Der Kinokomplex mit insgesamt drei Sälen wurde von der Berliner Innenarchitektin Anna Maske (Maske & Suhren Berlin) gestaltet. Der große Saal ist ein massiver Baukörper und kann, wie der große Saal der Elbphilharmonie, auf Stahlfederlagern frei schwingen, schwebt praktisch zwölf Zentimeter über dem Boden. Die Wände sind bis zu 1,50 Meter dick, um Schallübertragungen in die anderen Säle und das über dem Kino liegende Hotel zu unterbinden. Auch der kleine Saal mit 118 Ledersitzen, gleichfalls mit Dolby Atmos ausgestattet, und das Clubkino mit 75 Plätzen sind akustisch entkoppelt.

Erlebniswelt Baustelle mit dem Straßenkinder e. V.

In der letzten Ferienwoche im Oktober luden wir Kids des Straßenkinder e. V. Berlin zu einem Besuch auf die Baustelle für das „Quartier am Nordbahnhof“ ein. Ausgestattet mit Helm und Warnwesten erhielten sie einen Einblick, wie so eine Baustelle funktioniert und durften dann selbst Bagger und anderes Gerät (mit-)fahren. Am Grill gestärkt ging es im Anschluss noch in den Kletterpark, wo alle ziemlich viel Mut zeigten. … weiterlesen

In der letzten Ferienwoche im Oktober luden wir Kids des Straßenkinder e. V. Berlin zu einem Besuch auf die Baustelle für das „Quartier am Nordbahnhof“ ein. Ausgestattet mit Helm und Warnwesten erhielten sie einen Einblick, wie so eine Baustelle funktioniert und durften dann selbst Bagger und anderes Gerät (mit-)fahren. Am Grill gestärkt ging es im Anschluss noch in den Kletterpark, wo alle ziemlich viel Mut zeigten. „Natürlich war es für alle sehr aufregend, mehr über Baustellen zu erfahren. Auch beim anschließenden Klettern habe die Kinder viel Mut bewiesen und waren sehr stolz, dass sie eigene Ängste überwunden haben. Es war definitiv ein toller Ausflug für unsere Gruppe, eine Portion Zuwachs an Selbstbewusstsein für die Kinder und alle möchten Danke für die tolle Einladung sagen“, so Friederike Siggelkow vom Straßenkinder e. V.  Den Dank geben wir gern an ZÜBLIN weiter für die Unterstützung und perfekte Vorbereitung der Baustelle.

Film ab! Zu Besuch in der Niederlassung Berlin.

Was macht WITTE besonders? „Dass es uns immer wieder gelingt tolle Teams mit guten Mitarbeitern zusammenzustellen, die professionell und mit viel Lebensfreude dabei sind“, so Marco Witte, geschäftsführender Gesellschafter. Das wollten wir mit einem kleinen Film einfangen. Deshalb haben wir mit der Kamera hinter die sprichwörtlichen Kulissen geschaut und Senior Projektleiterin Annette Kwee einen Tag begleitet. … weiterlesen

Was macht WITTE besonders? „Dass es uns immer wieder gelingt tolle Teams mit guten Mitarbeitern zusammenzustellen, die professionell und mit viel Lebensfreude dabei sind“, so Marco Witte, geschäftsführender Gesellschafter. Das wollten wir mit einem kleinen Film einfangen. Deshalb haben wir mit der Kamera hinter die sprichwörtlichen Kulissen geschaut und Senior Projektleiterin Annette Kwee einen Tag begleitet. Schaut selbst:  Annette Kwee gibt einen kurzen Einblick in den Arbeitsalltag bei WITTE.

WITTE beteiligt sich an niederländischem Projektmanager C2N

WITTE Projektmanagement beteiligt sich an dem in den Niederlanden ansässigen Unternehmen C2N. Beide Projektmanager haben damit ihre bereits seit 2009 bestehende Partnerschaft fixiert und auf eine erweiterte, strategische Ebene gehoben. Der entsprechende Vertrag wurde diese Woche unterzeichnet. Beide Unternehmen reagieren damit auf die Bedürfnisse ihrer Kunden und erweitern ihre überregionale Marktpräsenz. … weiterlesen

WITTE Projektmanagement beteiligt sich an dem in den Niederlanden ansässigen Unternehmen C2N. Beide Projektmanager haben damit ihre bereits seit 2009 bestehende Partnerschaft fixiert und auf eine erweiterte, strategische Ebene gehoben. Der entsprechende Vertrag wurde diese Woche unterzeichnet.

Beide Unternehmen reagieren damit auf die Bedürfnisse ihrer Kunden und erweitern ihre überregionale Marktpräsenz. „Mit der Beteiligung und dem Zuwachs an Know-how stärken wir unsere Position im Projektmanagement über die Grenzen von Deutschland hinaus und können unsere Kunden mit regionaler Expertise bei ihrem Eintritt in den niederländischen Markt unterstützen. Vor allem unsere international tätigen Kunden setzen – bei der steten Globalisierung – immer mehr auf Dienstleister mit lokaler Vernetzung“, erklärt Marco Witte, geschäftsführender Gesellschafter von WITTE Projektmanagement. WITTE ergänzt mit C2N sein bestehendes Beteiligungs-Netzwerk von Dienstleistern in der Immobilienbranche nun um den Einstieg in den Niederlanden.

„Die Zusammenarbeit schafft nicht nur neue Auftragschancen. Mit WITTE und deren Netzwerk an fünf deutschen Standorten können wir neue und Bestandskunden internationaler bedienen, diese umfassender über Marktbedingungen, technische Richtlinien und Unterschiede im Planungs- und Baurecht beraten sowie umfangreichere Projekte erfolgreich steuern,“ so Edwin van Eeckhoven, geschäftsführender Gesellschafter von C2N.

Grundsteinlegung für Hamburger Wohnprojekt Hofweg 94

Am 25.09.2018 fand die Grundsteinlegung für das Projekt Hofweg 94 in Hamburg-Uhlenhorst statt. Geladen waren die Gesellschafterfamilien, der Beirat, Geschäftsführung und Mitarbeiter unseres Bauherrn, der Robert Vogel GmbH und Co. KG, sowie planende und ausführende Projektbeteiligte. Bernd Rose und Natalie Jordan aus der WITTE-Niederlassung Hamburg, die das Projekt steuern, wurden namentlich in der Rede von Mitgesellschafter John Patrick Leyba als große Stütze des Projekts gelobt. … weiterlesen

Am 25.09.2018 fand die Grundsteinlegung für das Projekt Hofweg 94 in Hamburg-Uhlenhorst statt. Geladen waren die Gesellschafterfamilien, der Beirat, Geschäftsführung und Mitarbeiter unseres Bauherrn, der Robert Vogel GmbH und Co. KG, sowie planende und ausführende Projektbeteiligte. Bernd Rose und Natalie Jordan aus der WITTE-Niederlassung Hamburg, die das Projekt steuern, wurden namentlich in der Rede von Mitgesellschafter John Patrick Leyba erwähnt und für ihre guten Leistungen sowie als große Stütze des Projekts gelobt.

Gebaut werden 56 neue Wohnungen – 17 davon kostengünstig und barrierefrei – und 40 Stellplätze für PKWs sowie 120 für Fahrräder. Im Erdgeschoss bietet der Neubau zusätzlich Platz für Gewerbe. Bei dem Projekt handelt es sich um eine Nachverdichtung im Innenhof einer Bestandsbebauung aus den 1950er-Jahren. Der etwa 60 Meter lange Neubau, der bis Herbst 2019 fertig gestellt sein soll, stammt aus der Feder des Hamburger Architekten Tim Hupe, der aus dem städtebaulichen Wettbewerb mit seinem Entwurf als Sieger hervorging.

WITTE auf dem CareerDay der Expo Real am 10. Oktober 2018

In diesem Jahr freuen wir uns nicht nur auf Ihren Besuch an unserem Messestand auf der Expo Real (A1.431), sondern Sie treffen uns auch am dritten Messetag auf dem CareerDay der Messe. Damit sind wir einer der 44 Arbeitgeber aus der Immobilienwirtschaft, die sich der Zielgruppe Studenten, Absolventen und Young Professionals präsentieren. … weiterlesen

In diesem Jahr freuen wir uns nicht nur auf Ihren Besuch an unserem Messestand auf der Expo Real (A1.431), sondern Sie treffen uns auch am dritten Messetag auf dem CareerDay der Messe. Damit sind wir einer der 44 Arbeitgeber aus der Immobilienwirtschaft, die sich der Zielgruppe Studenten, Absolventen und Young Professionals präsentieren.„Der Bedarf an guten Nachwuchskräften in der Immobilienwirtschaft wächst. Wir wollen deshalb früher ansetzen und Berufseinsteiger vernünftig integrieren und an spannende Projekte heranführen. Sie sollen die Chance erhalten, ihr Wissen in der Praxis zu vertiefen und sich notwendiges Know-how ganz praxisnah anzueignen“, so Marco Witte, geschäftsführender Gesellschafter. „Wir freuen uns, auf ein Kennenlernen möglicher neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“ Gern können Sie sich auch direkt bei uns vorstellen unter jobs@witte-projektmanagement.de

Foto: Lennart Preiss/Messe München GmbH

Brücken bauen: Wirtschaftsmediatoren bei WITTE

Im Bauprozess sind viele Parteien involviert. Und jede hat ihre eigenen Interessen. Konfliktpotential, das wir so früh wie möglich in gegenseitiges Verständnis überführen wollen. Darum sehen wir uns als Projektsteuerer in der Verantwortung, die Rolle des allparteilichen Dritten einnehmen zu können. Mit Kerstin Krämer, Alexander Thieme, Wolf Körner und Andreas Dimke haben 2018 vier WITTE-Mitarbeiter ihre Mediatorenausbildung erfolgreich abgeschlossen. Damit verfügen unsere Niederlassungen Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und Berlin über einen Wirtschaftsmediator. … weiterlesen

Im Bauprozess sind viele Parteien involviert. Und jede hat ihre eigenen Interessen. Konfliktpotential, das wir so früh wie möglich in gegenseitiges Verständnis überführen wollen. Darum sehen wir uns als Projektsteuerer in der Verantwortung, die Rolle des allparteilichen Dritten einnehmen zu können. Mit Kerstin Krämer, Alexander Thieme, Wolf Körner und Andreas Dimke haben 2018 vier WITTE-Mitarbeiter ihre Mediatorenausbildung erfolgreich abgeschlossen. Damit verfügen unsere Niederlassungen Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und Berlin über einen Wirtschaftsmediator. Ziel ist, Verständigungsprozesse zwischen den Beteiligten zu initiieren, deren Bedenken, Hoffnungen und Interessen herauszuarbeiten und damit eine Basis für kooperative Entscheidungen zu schaffen. Als Projektsteuerer können wir nicht offiziell gleichzeitig als Mediator tätig sein, da wir aufgrund unserer Beauftragung nicht wirklich allparteilich sind. Wir als Projektsteuerer können aber mit mediativer Kompetenz positiv auf die Kommunikation im Projektteam einwirken.

WITTE Immobilien-„Fokus“ Berlin – die alte Kunst des modernen Networking

Gemeinsam mit Trinavis veranstalteten wir den 16. Immobilien-„Fokus“ in der denkmalgeschützten Villa in der Wallotstraße in Berlin. Das stilvolle Ambiente passte zum Thema: gute Beziehungen mit Berliner Stil. Wie die alte Kunst des modernen Networking in Zeiten von Social Media und schneller Kommunikation geht, erfuhren wir von der Koryphäe auf diesem Gebiet, Alexander S. Wolf. Wie vernetzt du dich richtig? Welche Fehler solltest du vermeiden? Wie bleibe ich anderen im Gedächtnis? … weiterlesen

Gemeinsam mit Trinavis veranstalteten wir den 16. Immobilien-„Fokus“ in der denkmalgeschützten Villa in der Wallotstraße in Berlin. Das stilvolle Ambiente passte zum Thema: gute Beziehungen mit Berliner Stil. Wie die alte Kunst des modernen Networking in Zeiten von Social Media und schneller Kommunikation geht, erfuhren wir von der Koryphäe auf diesem Gebiet, Alexander S. Wolf. Wie vernetzt du dich richtig? Welche Fehler solltest du vermeiden? Wie bleibe ich anderen im Gedächtnis?

Wir und unsere knapp 100 Gäste erfuhren, wie Networking nicht nur richtig Spaß machen kann, sondern auch zu nachhaltigen beruflichen Beziehungen und Freundschaften führt. Erfrischend und perfekt auf den Punkt gebracht.

KAP1: Ehemaliges Postgebäude im Wandel

Riesige, dunkle Betonhallen, staubige Flure, leerstehende Büros – aus dem alten Postgebäude in der Düsseldorfer Innenstadt soll bis 2020 das kulturelle Zentrum der Stadt werden. Für die Stadt Düsseldorf als Hauptmieterin entstehen Bereiche für eine deutlich vergrößerte, moderne Zentralbibliothek, Theater, Archiv und die Verwaltung. Eine repräsentative Eingangshalle empfängt die Besucher und der Vorplatz wir aufwändig umstrukturiert. … weiterlesen

Riesige, dunkle Betonhallen, staubige Flure, leerstehende Büros – aus dem alten Postgebäude in der Düsseldorfer Innenstadt soll bis 2020 das kulturelle Zentrum der Stadt werden. Für die Stadt Düsseldorf als Hauptmieterin entstehen Bereiche für eine deutlich vergrößerte, moderne Zentralbibliothek, Theater, Archiv und die Verwaltung. Eine repräsentative Eingangshalle empfängt die Besucher und der Vorplatz wir aufwändig umstrukturiert. Im Rahmen eines Presserundgangs Ende Mai gaben Oberbürgermeister Thomas Geisel, Kulturdezernent Hans-Georg Lohe, Dirck Smolka, Vorsitzender des Verwaltungsausschusses, Versorgungswerk der Zahnärztekammer Nordrhein (VZN), sowie Jens Nietner, Geschäftsführer HIH Real Estate, einen Einblick in das Gebäude.

Aktuell laufen die Entkernungsarbeiten. Die integrierte Planung sieht ein Nach- und Nebeneinander von Abbruch und Neubau in den verschiedenen Teilen des Gebäudes vor. Der Ausbau der
Mietbereiche der Landeshauptstadt Düsseldorf beginnt im Januar 2019. WITTE steuert das Projekt.

Oberbürgermeister Thomas Geisel: „Das Bahnhofsviertel unserer Stadt ist im Wandel: Die Neugestaltung des Konrad-Adenauer-Platzes und die Revitalisierung des Bahnhofsvorplatzes sollen die Aufenthaltsqualität dieser
zentralen Orte deutlich erhöhen und diese zum Entrée der Landeshauptstadt machen. Die Bürgerinnen und Bürger dürfen sich auf ein neues kulturelles Zentrum freuen.“

Foto: (v. l.) Kulturdezernent Hans-Georg Lohe, Oberbürgermeister Thomas Geisel, Dirck Smolka, Vorsitzender des Verwaltungsausschusses, Versorgungswerk der Zahnärztekammer Nordrhein (VZN), sowie Jens Nietner, Geschäftsführer HIH Real Estate
©Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer

WITTE beruft neue Geschäftsführer

Dipl.-Ing. Hendrik Dusny und Dipl.-Ing. Sascha Thran sind mit Wirkung zum 1. März 2018 zu Geschäftsführern der WITTE Projektmanagement GmbH berufen worden. „Beide genießen mein vollstes Vertrauen. Sie verfügen über exzellente Kenntnisse in der Steuerung komplexer Bauvorhaben, kennen die jeweiligen Marktgegebenheiten sowie die Anforderungen unserer Kunden, führen erfolgreich ihre Teams und besitzen hohes Ansehen innerhalb des Unternehmens“, erläutert Marco Witte, geschäftsführender Gesellschafter diese Entscheidung. … weiterlesen

Dipl.-Ing. Hendrik Dusny und Dipl.-Ing. Sascha Thran sind mit Wirkung zum 1. März 2018 zu Geschäftsführern der WITTE Projektmanagement GmbH berufen worden. „Beide genießen mein vollstes Vertrauen. Sie verfügen über exzellente Kenntnisse in der Steuerung komplexer Bauvorhaben, kennen die jeweiligen Marktgegebenheiten sowie die Anforderungen unserer Kunden, führen erfolgreich ihre Teams und besitzen hohes Ansehen innerhalb des Unternehmens“, erläutert Marco Witte, geschäftsführender Gesellschafter diese Entscheidung. „Deshalb ist für mich die Erweiterung der Geschäftsführung der konsequente und richtige Schritt für unser Unternehmen und unsere zukünftigen Aktivitäten.“

Hendrik Dusny (39), seit 2007 für WITTE Projektmanagement tätig, ist seit 2012 Leiter der Niederlassung in Berlin. Davor leitete er ab 2009 die Abteilung „Nachhaltiges Bauen“. Sascha Thran (40) stieg ebenfalls 2007 bei WITTE Projektmanagement ein und übernahm 2013 die Niederlassungsleitung in Hamburg.

Richtfest für Bürohaus TWO | The Wiesbaden Office

Die Projektpartner Development Partner und DDC/KPE Projektentwicklung feierten Ende Februar 2018 gemeinsam mit allen Projektbeteiligten Richtfest für das Bürohaus TWO | The Wiesbaden Office an der Abraham-Lincoln-Straße 44 in Wiesbaden. WITTE wurde von der Projektgesellschaft mit dem Projektcontrolling beauftragt. Vor der Richtfest-Zeremonie wurde jedoch erst einmal gemeinsam der letzte Abschnitt betoniert. … weiterlesen

Die Projektpartner Development Partner und DDC/KPE Projektentwicklung feierten Ende Februar 2018 gemeinsam mit allen Projektbeteiligten Richtfest für das Bürohaus TWO | The Wiesbaden Office an der Abraham-Lincoln-Straße 44 in Wiesbaden. WITTE wurde von der Projektgesellschaft mit dem Projektcontrolling beauftragt. Vor der Richtfest-Zeremonie wurde jedoch erst einmal gemeinsam der letzte Abschnitt betoniert.

Mehr als 12.100 Quadratmeter und damit rund 75 Prozent der Mietflächen des neungeschossiges Bürogebäudes sind bereits mit Fertigstellung des Rohbaus an die Julius Berger International GmbH aus Wiesbaden als Hauptmieter vermietet. Zudem sicherte sich der japanische Konzern Showa Denko zuletzt mehr als 800 Quadratmeter Fläche. Die Fertigstellung ist für Mitte 2018 geplant.

Foto: Carola Kohler

Top