Repräsentanz der Berliner Volksbank termingerecht fertig gestellt

Die neue Repräsentanz der Berliner Volksbank im Herzen Potsdams an der Yorckstraße/Friedrich-Ebert-Straße wurde Mitte Oktober termingerecht fertig gestellt. WITTE steuerte das Projekt bis zur Abnahme der Generalunternehmerleistungen und der bauaufsichtlichen Schlussabnahme und begleitet bis zum Einzug der Mitarbeiter die weiteren Mieterausbauten sowie die Zertifizierung nach DGNB Gold-Standard. … weiterlesen

Die neue Repräsentanz der Berliner Volksbank im Herzen Potsdams an der Yorckstraße/Friedrich-Ebert-Straße wurde Mitte Oktober termingerecht fertig gestellt. WITTE steuerte das Projekt bis zur Abnahme der Generalunternehmerleistungen und der bauaufsichtlichen Schlussabnahme und begleitet bis zum Einzug der Mitarbeiter die weiteren Mieterausbauten sowie die Zertifizierung nach DGNB Gold-Standard. Nach technisch sehr anspruchsvollen Gründungsarbeiten war im August 2015 mit der Grundsteinlegung der offizielle Startschuss für das fünfgeschossige Gebäude mit einer BGF von insgesamt 2.500 Quadratmetern. In das 1. und 2. Ober- sowie das Dachgeschoss werden 49 Mitarbeiter der Berliner Volksbank aus Potsdam einziehen, die bisher an drei Standorten in Potsdam tätig sind. Das 3. Obergeschoss wurde extern vermietet.

„Bei baubegleitender Planung und einem engen Terminplan war es wichtig, das Projekt dynamisch zu steuern, das heißt, jederzeit flexibel auf neue Anforderungen reagieren zu können. Dies erfordert eine präzise Koordination aller Beteiligten sowie ein exaktes Entscheidungs- und Zeitmanagement“, erläutert WITTE-Projektleiter Tonio Davideit. „Wir freuen uns über die termingerechte Fertigstellung des Projektes, die gute Zusammenarbeit mit den Architekten Axthelm Rolvien und dem Generalunternehmer Gustav Epple sowie vielen regionalen Firmen.“ Die Berliner Volksbank legte großen Wert darauf, dass ein Großteil der Aufträge an Firmen der Region vergeben wurde.

Grundsteinlegung für Jaguar Land Rover in München

Jaguar Land Rover legte am 28. Oktober 2016 den Grundstein zu seinem neuen Autohaus an der Drygalski Allee 37 in München. Als weltweit erste „Global Statement Site“ wird das Gebäude mit seiner modernen, exklusiven architektonischen Gestaltung die Marken- und Erlebniswelt von Jaguar Land Rover auf insgesamt rund 20.000 m² Gebäudefläche widerspiegeln. WITTE steuert das Projekt. … weiterlesen

Jaguar Land Rover legte am 28. Oktober 2016 den Grundstein zu seinem neuen Autohaus an der Drygalski Allee 37 in München. Als weltweit erste „Global Statement Site“ wird das Gebäude mit seiner modernen, exklusiven architektonischen Gestaltung die Marken- und Erlebniswelt von Jaguar Land Rover auf insgesamt rund 20.000 m² Gebäudefläche widerspiegeln.

WITTE Projektmanagement hat das Projekt seit 2012 intensiv begleitet und technisch beraten. In der Entwicklungs- und Planungsphase übernahm das Unternehmen die Projektsteuerung und begleitet im Rahmen dessen nun die weitere Bauausführung für Jaguar Land Rover. „Ein enger Termin- und Kostenrahmen bei gleichzeitig sehr hohen Qualitätsanforderungen erfordert eine sehr intensive Projektaktivität, sehr kurze Planungszeiträume und intensive Abstimmungsprozesse – über die Landesgrenzen hinaus“, so Frank Brühmann, Niederlassungsleiter WITTE München.

Das geplante Autohaus im neuen, großzügig verglasten Corporate Design von Jaguar Land Rover mit zwei Stockwerken und einem Event-Bereich auf dem Dach wird insgesamt ca. 10.000 m² Ausstellungsfläche sowie einen ca. 2.000 m² großen Werkstattbereich und großzügige Parkflächen bieten. Die Architektur verantwortet das britische Büro Principle mit planerischer Umsetzung auf deutscher Seite durch das Büro Hamacher, Daub & Partner, Köln.

Richtfest für Bürogebäude M_1

OVG Real Estate und LBBW Immobilien feierten Ende September Richtfest für das Bürogebäude M_Eins, das derzeit im Berliner Stadtteil Friedrichshain-Kreuzberg entsteht. Schon im Frühjahr des kommenden Jahres wollen die Joint Venture Partner das von WITTE gesteuerte Gebäude komplett an den künftigen Mieter Zalando übergeben. … weiterlesen

OVG Real Estate und LBBW Immobilien feierten Ende September Richtfest für das Bürogebäude M_Eins, das derzeit im Berliner Stadtteil Friedrichshain-Kreuzberg entsteht. Schon im Frühjahr des kommenden Jahres wollen die Joint Venture Partner das von WITTE gesteuerte Gebäude komplett an den künftigen Mieter Zalando übergeben.

Nach den Plänen von KSP Jürgen Engel Architekten entsteht bis Anfang 2017 inmitten eines der größten innerstädtischen Entwicklungsareale Berlins in direkter Nachbarschaft zur Mercedes-Benz Arena auf dem Grundstück Mühlenstraße 25 das siebenstöckige Bürogebäude mit rund 13.000 Quadratmeter Bürofläche, einer Dachterrasse sowie 55 Tiefgaragenstellplätzen. Optisch besticht das energetisch optimierte Gebäude durch seine aufwändige Klinkerfassade mit rundum großzügiger Verglasung. Eine Zertifizierung nach DGNB Gold ist angestrebt.

Die Immobilie ist bereits komplett an die Zalando SE, Europas größten Onlineanbieter für Schuhe und Mode, vermietet.

Foto: OVG Real Estate und LBBW Immobilien

Unterstützung für Hamburgs Nachwuchs

Das Hamburger Abendblatt rief die Aktion „Lese-Patenschaft“ ins Leben, die Schülerinnen und Schülern die tägliche Lektüre der Tageszeitung ermöglicht. „Das ist wirklich eine tolle Initiative und uns war sofort klar, dass wir diese mit einer Lese-Patenschaft unterstützen möchten“, so Sascha Thran, Niederlassungsleiter von WITTE in Hamburg. … weiterlesen

Das Hamburger Abendblatt rief die Aktion „Lese-Patenschaft“ ins Leben, die Schülerinnen und Schülern die tägliche Lektüre der Tageszeitung ermöglicht. „Das ist wirklich eine tolle Initiative und uns war sofort klar, dass wir diese mit einer Lese-Patenschaft unterstützen möchten“, so Sascha Thran, Niederlassungsleiter von WITTE in Hamburg. „Der richtige Umgang mit einer immer größer und schneller werdenden Informationsflut muss erlernt werden. Was bietet sich da mehr an, als das Angebot der Schule, gemeinsam in der Tageszeitung zu stöbern und über Themen diskutieren zu können.“ Das kommt nicht zuletzt auch besonders Kindern zugute, die zu Hause keine Zeitung haben. WITTE übernimmt für mindestens ein Jahr die Lese-Patenschaft für die Stadtteilschule Bramfeld. „Wir entschieden uns für diese Schule, da wir im Rahmen des Schulentwicklungsplans der Hamburger Schulbehörde als Projektsteuerer bereits an der baulichen Sanierung dieser Schule beteiligt waren.“

 

Grundsteinlegung für trivago-Headquarter

Die IMMOFINANZ entwickelt derzeit im Düsseldorfer Medienhafen das neue Headquarter für trivago. Die Grundsteinlegung für den modernen Campus erfolgte Anfang September im Beisein von Oberbürgermeister Thomas Geisel und trivago-Gründer und CTO Peter Vinnemeier. Das abgerundete sechsstöckige Gebäude wird im ersten Bauabschnitt rund 26.000 m² Bürofläche bieten und ist zur Gänze langfristig an trivago vermietet. Die Fertigstellung ist für Mitte 2018 vorgesehen. WITTE steuert das 200-Millionen-Euro-Projekt. … weiterlesen

Die IMMOFINANZ entwickelt derzeit im Düsseldorfer Medienhafen das neue Headquarter für trivago. Die Grundsteinlegung für den modernen Campus erfolgte Anfang September im Beisein von Oberbürgermeister Thomas Geisel und trivago-Gründer und CTO Peter Vinnemeier. Das abgerundete sechsstöckige Gebäude wird im ersten Bauabschnitt rund 26.000 m² Bürofläche bieten und ist zur Gänze langfristig an trivago vermietet. Die Fertigstellung ist für Mitte 2018 vorgesehen.

Die neue Firmenzentrale bietet Platz für rund 2.000 Mitarbeiter. Für den Entwurf zeichnen Slapa Oberholz Pszczulny verantwortlich. Die Büros verfügen über begrünte Innenhöfe, zahlreiche Balkone und Dachterrassen. Sie sind zu fast 99 Prozent als Open Space Offices konzipiert. Begrünte Außenanlagen, Fitness- und Freizeiträume, ein Kino sowie eine Joggingstrecke auf der Dachterrasse erweitern die Arbeitsräume um ein inspirierendes, gesundheitsförderndes Umfeld.

„Das trivago-Headquarter ist für uns ein wegweisendes Projekt. Es trägt nicht nur allen Anforderungen eines Büros der neuesten Generation Rechnung. Wichtig war uns zudem, dass sich trivagos innovative Unternehmensphilosophie in der Architektur und den Bürowelten widerspiegelt. Es entsteht ein Campus, in dem sich die Mitarbeiter rundum wohlfühlen werden“, sagte Oliver Schumy, CEO der IMMOFINANZ, während der Grundsteinlegung.

WITTE steuert das 200-Millionen-Euro-Projekt. Aufgrund der kurzen Planungs- und Ausführungsphase wurde auf ein zeitaufwendiges Ausschreibungsverfahren verzichtet. Stattdessen wurde das Bauteampartner- Verfahren gewählt, bei dem der Generalunternehmer gezielt in einem Präqualifikationsverfahren ausgewählt wird und die Projektbeteiligten von Anfang an gemeinsam an einem Tisch sitzen – vom Bauherrn über den Projektsteuerer, Architekten und GU bis zum Fachplaner. Als Generalunternehmen für die schlüsselfertige Erstellung des ersten Bauabschnitts fungiert die Ed. Züblin AG.

Foto(c) IMMOFINANZ vlnr_Wolfgang Marcour (sop architekten), OBM Thomas Geisel, Olaf Demuth (Zueblin), Peter Vinnemeier (trivago) und Oliver Schumy (IMMOFINANZ)

Neue Mitgliedschaft im BauMonitoring e.V.

WITTE Projektmanagement eines der ersten Mitglieder im neu gegründeten Verband BauMonitoring e.V. Ziel des interdisziplinären Netzwerkes ist es, einheitliche Standards auf Grundlage bestehender Gesetze, Normen und Richtlinien im Markt zu entwickeln und damit die Grundlage für eine hohe Qualität im BauMonitoring zu schaffen. … weiterlesen

WITTE Projektmanagement eines der ersten Mitglieder im neu gegründeten Verband BauMonitoring e.V. Ziel des interdisziplinären Netzwerkes ist es, einheitliche Standards auf Grundlage bestehender Gesetze, Normen und Richtlinien im Markt zu entwickeln und damit die Grundlage für eine hohe Qualität im BauMonitoring zu schaffen.

Durch diese Standards und Qualitätsansprüche soll einerseits die Initiierung und Entwicklung von Projekten erleichtert, andererseits Vertrauen durch klare und transparente Regeln hergestellt werden. Etablierte Prinzipien des Projektmanagements und hohes Know-how in allen Disziplinen sind dafür die Grundlage.

WITTE Projektmanagement möchte als Mitglied des Verbandes den Wissenstransfer aller Projektbeteiligten fördern und selbst mitgestalten. Eine hochwertige Aus- und Weiterbildung in der qualitativen wie quantitativen Analyse und die Transparenz in der Darstellung der Risikobewertung sowie in der Vergleichbarkeit der Dienstleistungsangebote stehen dabei im Vordergrund.

Weitere Informationen auf www.baumonitoring-ev.de

Grundsteinlegung für KPTN in der HafenCity Hamburg

Am 07. Juni 2016, rund 300 Baustellentage nach dem ersten Spatenstich, fand der erste Stein vom „KPTN“ seinen Platz in der 6400 m² großen und acht Meter tiefen Baugrube. Anlässlich dieses Ereignisses feierte DC Developments zusammen mit 200 geladenen Gästen und zukünftigen Mietern den offiziellen Start der Bauphase.

Mit dem Ensemble wird in der HafenCity ein innerstädtisches Mischnutzungskonzept umgesetzt: Das „KPTN“ schafft Platz für einen Mix aus urbanem Wohnraum, Hotel, Kino, Gastronomie und Einzelhandel in zentraler Lage und vereint private Rückzugsorte mit Einkaufs- und Freizeiterlebnissen unter einem Dach. Bis Ende 2017 soll das Bauprojekt mit einem Investitionsvolumen von 120 Millionen Euro fertig gestellt werden und sowohl Hamburgern als auch Touristen als lebendiges Stück Stadt dienen. WITTE steuert das Bauvorhaben. … weiterlesen

Am 07. Juni 2016, rund 300 Baustellentage nach dem ersten Spatenstich, fand der erste Stein vom „KPTN“ seinen Platz in der 6400 m² großen und acht Meter tiefen Baugrube. Anlässlich dieses Ereignisses feierte DC Developments zusammen mit 200 geladenen Gästen und zukünftigen Mietern den offiziellen Start der Bauphase.
Mit dem Ensemble wird in der HafenCity ein innerstädtisches Mischnutzungskonzept umgesetzt: Das „KPTN“ schafft Platz für einen Mix aus urbanem Wohnraum, Hotel, Kino, Gastronomie und Einzelhandel in zentraler Lage und vereint private Rückzugsorte mit Einkaufs- und Freizeiterlebnissen unter einem Dach. Bis Ende 2017 soll das Bauprojekt mit einem Investitionsvolumen von 120 Millionen Euro fertig gestellt werden und sowohl Hamburgern als auch Touristen als lebendiges Stück Stadt dienen.
WITTE steuert das Bauvorhaben. „Die Baugrube war zunächst für alle Beteiligten eine sehr große planerische und technische Herausforderung, da sich früher am selben Ort ein Hafenbecken befand, das nachträglich verfüllt wurde. Jetzt, nach Abschluss des aufwändigen Aushubs von über 40.000 Kubikmetern, geht es mit voller Kraft in den Hochbau“, so Marco Ossmann, verantwortlicher Projektleiter von WITTE in Hamburg.
Das anspruchsvolle Konzept und Design wird, neben den Projektentwicklern, von zwei Architektenbüros umgesetzt: Für den Gewerbekomplex ist die Nalbach + Nalbach Gesellschaft von Architekten mbH aus Berlin zuständig; der Wohngebäudeteil wird von der Hamburger blauraum architekten Planungsgesellschaft mbH entwickelt.

12. 18-Stunden-Kart-Rennen „Heißer Asphalt“

Am 4. und 5. Juni fand unser traditionelles 18-Stunden-Kart-Rennen „Heißer Asphalt“ nun zum 12. Mal im brandenburgischen Waldow statt. Insgesamt gingen 23 Teams mit knapp 300 Fahrern aus der Bau- und Immobilienbranche an den Start und kämpften bei sommerlichen Temperaturen um die Positionen auf dem Asphalt des Spreewaldrings.

WITTE startete mit drei Teams an den Start: Die WITTE Ladykracher erreichten als reines Damenteam nach 18 Stunden und 1533 gefahrenen Runden einen hervorragenden und verdienten 3. Platz. Es stimmte in diesem Jahr einfach alles: Strategie, Kart, das Team, die Stimmung im Team – und natürlich der Kampfgeist. Das WITTE Racing Team lag mit 1530 Runden bis kurz vor Ende des Rennens immer auf einem Podestplatz. Beim Zieleinlauf war es dann schließlich doch nur der 7. Platz. Das WITTE Flying Fun Team erreichte mit auch knapp 1500 Runden den 19. Platz. Schon an den gefahrenen Runden der WITTE-Teams sieht man, wie eng das Feld in diesem Jahr zusammenlag.

Sieger des Rennens waren die E-arth Drivers (Eggers Tiefbau GmbH), zweiter wurden die Vorjahres-Ersten, die Giracer … weiterlesen

Am 4. und 5. Juni fand unser traditionelles 18-Stunden-Kart-Rennen „Heißer Asphalt“ nun zum 12. Mal im brandenburgischen Waldow statt. Insgesamt gingen 23 Teams mit knapp 300 Fahrern aus der Bau- und Immobilienbranche an den Start und kämpften bei sommerlichen Temperaturen um die Positionen auf dem Asphalt des Spreewaldrings.

WITTE startete mit drei Teams: Die WITTE Ladykracher erreichten als reines Damenteam nach 18 Stunden und 1533 gefahrenen Runden einen hervorragenden und verdienten 3. Platz. Es stimmte in diesem Jahr einfach alles: Strategie, Kart, das Team, die Stimmung im Team – und natürlich der Kampfgeist. Das WITTE Racing Team lag mit 1530 Runden bis kurz vor Ende des Rennens immer auf einem Podestplatz. Beim Zieleinlauf war es dann schließlich doch nur der 7. Platz. Das WITTE Flying Fun Team erreichte mit auch knapp 1500 Runden den 19. Platz. Schon an den gefahrenen Runden der WITTE-Teams sieht man, wie eng das Feld in diesem Jahr zusammenlag.

Sieger des Rennens waren die E-arth Drivers (Eggers Tiefbau GmbH), zweiter wurden die Vorjahres-Ersten, die Giracer. Beide trennten nach 18 Stunden nur 10 Sekunden!
Insgesamt war es ein spannendes, faires und vor allem hochklassiges Rennen. Der Umgang der Teams war auf und neben der Strecke von besonderer Harmonie geprägt. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer.

Seit Beginn des Rennens 2005 haben alle Teams insgesamt 258.899 km auf dem Spreewaldring zurückgelegt. Das sind mittlerweile 6,5 Erdumrundungen.
Das nächste Rennen findet am 17. und 18. Juni 2017 statt.

Berliner Volksbank feiert Richtfest in Potsdam

Die Berliner Volksbank feierte am 9. März 2016 im Herzen Potsdams Richtfest für ihre neue Repräsentanz an der Yorckstraße/Friedrich-Ebert-Straße mit rund 100 geladenen Gästen. Der Startschuss für den Neubau war mit der Grundsteinlegung am 14. August 2015 gefallen. Die Bauarbeiten verlaufen planmäßig. Die Fertigstellung ist für den Herbst 2016 geplant. WITTE hat für das Projekt die Projektsteuerung übernommen.
Wo einst Friedrich der Große mit dem Bau der Alten Post die Revolution des Postwesens anstieß und im Jahr 2009 der als Haus des Reisens bekannte Plattenbau abgerissen wurde, steht nun der Korpus der neuen Repräsentanz der Berliner Volksbank. … weiterlesen

Die Berliner Volksbank feierte am 9. März 2016 im Herzen Potsdams Richtfest für ihre neue Repräsentanz an der Yorckstraße/Friedrich-Ebert-Straße mit rund 100 geladenen Gästen. Der Startschuss für den Neubau war mit der Grundsteinlegung am 14. August 2015 gefallen. Die Bauarbeiten verlaufen planmäßig. Die Fertigstellung ist für den Herbst 2016 geplant.
In das fünfgeschossige Gebäude mit einer Nutzfläche von rund 1.600 Quadratmetern werden gut 40 Mitarbeiter der Berliner Volksbank aus Potsdam einziehen, die bisher an drei Standorten in Potsdam tätig sind.

Der Film zum Richtfest…

Wo einst Friedrich der Große mit dem Bau der Alten Post die Revolution des Postwesens anstieß und im Jahr 2009 der als Haus des Reisens bekannte Plattenbau abgerissen wurde, steht nun der Korpus der neuen Repräsentanz der Berliner Volksbank. Äußerlich wird das Gebäude mit historisch anmutende Fassade nach den Plänen des Potsdamer Architekturbüros Axthelm Rolvien die Erinnerung an die Alte Post aufleben lassen, doch „innen wird es mit neuer Optik und modernem Service überraschen“, ist sich Dr. Holger Hatje, Vorstandsvorsitzender der Genossenschaftsbank, bei der Grundsteinlegung sicher.

WITTE hat für das Projekt die Projektsteuerung übernommen.

Foto: Berliner Volksbank

Grundsteinlegung für Bürogebäude M_Eins in Berlin

In Anwesenheit von Cornelia Yzer, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Coen van Oostrom, CEO und Gründer OVG Real Estate, Michael Nagel, Vorsitzender der Geschäftsführung der LBBW Immobilien Management GmbH, und Dr. Jan Kemper, SVP Finance Zalando SE, fand am 11. Februar 2016 die feierliche Grundsteinlegung für das Bürogebäude M_Eins statt, das derzeit im Berliner Stadtteil Friedrichshain-Kreuzberg entsteht.

WITTE hatte im vergangenen Jahr die Projektsteuerung für das Gebäude übernommen. … weiterlesen

In Anwesenheit von Cornelia Yzer, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Coen van Oostrom, CEO und Gründer OVG Real Estate, Michael Nagel, Vorsitzender der Geschäftsführung der LBBW Immobilien Management GmbH, und Dr. Jan Kemper, SVP Finance Zalando SE, fand am 11. Februar 2016 die feierliche Grundsteinlegung für das Bürogebäude M_Eins statt, das derzeit im Berliner Stadtteil Friedrichshain-Kreuzberg entsteht.

WITTE hatte im vergangenen Jahr die Projektsteuerung für das Gebäude übernommen.

Bereits im Frühjahr nächsten Jahres wollen die Joint Venture Partner OVG Real Estate GmbH und LBBW Immobilien das Gebäude komplett an den künftigen Mieter Zalando übergeben.

Nach den Plänen von KSP Jürgen Engel Architekten entsteht ein siebenstöckiges Bürogebäude mit rund 13.000 Quadratmeter Bürofläche, einer Dachterrasse sowie 55 Tiefgaragenstellplätzen. Optisch besticht das energetisch optimierte Gebäude durch seine aufwändige Klinkerfassade mit rundum großzügiger Verglasung. Eine Zertifizierung nach DGNB Gold ist angestrebt.

Senatorin Cornelia Yzer betonte: „Mit der Grundsteinlegung für das Bürogebäude M_Eins wird auch ein weithin sichtbares Signal für das wirtschaftliche Wiedererstarken Berlins gesetzt. Lange lag dieses Areal brach, doch nun entwickelt sich im Schulterschluss erfolgreicher Berliner Startups und leistungsfähiger Bauwirtschaft an vielen Orten ein neues Stadtbild und damit die wirtschaftliche Gegenwart und Zukunft der Hauptstadt.“

Foto: OVG MK6 GmbH

Richtfest für Rohde & Schwarz-Technologiezentrum II in München

Auf dem Firmengelände von Rohde & Schwarz im Werksviertel rund um den Münchener Ostbahnhof entsteht ein zweites, neues Technologiezentrum, für das WITTE die Projektsteuerung übernommen hat. Acht Monate nach dem Spatentisch wurde Ende Januar Richtfest gefeiert. Rund 200 Gäste nahmen an den Festlichkeiten teil. Auch Josef Schmid, Bürgermeister der Landeshauptstadt München, war anwesend. … weiterlesen

Auf dem Firmengelände von Rohde & Schwarz im Werksviertel rund um den Münchener Ostbahnhof entsteht ein zweites, neues Technologiezentrum, für das WITTE die Projektsteuerung übernommen hat. Acht Monate nach dem Spatentisch wurde Ende Januar Richtfest gefeiert. Rund 200 Gäste nahmen an den Festlichkeiten teil. Auch Josef Schmid, Bürgermeister der Landeshauptstadt München, war anwesend.

Rund 35 Millionen Euro lässt Rohde & Schwarz in sein Technologiezentrum II fließen. Es ersetzt alten Gebäudebestand, der Anfang 2015 abgerissen wurde. Rohde & Schwarz ist der größte Arbeitgeber und zweitgrößte Grundeigentümer im sogenannten Werksviertel, aber auch einer der wichtigsten Akteure bei der Entwicklung des gesamten Quartiers hinter dem Ostbahnhof.

Mit seinem Neubau unterstützt der Rohde & Schwarz nicht zuletzt auch aktiv das Stadtentwicklungsprojekt „Werksviertel“. Dort wird ein eigenständiges Stadtquartier mit neuen Arbeits- und Wohngebieten sowie vielen Grünzonen entstehen. Ein erstes Technologiezentrum entstand 2005. 2012 folgte ein Bürokomplex samt Betriebsrestaurant, Café und Parkhaus. Auch in Zukunft sind im Rahmen der städtebaulichen Neugestaltung im Werksviertel weitere Projekte geplant. So zum Beispiel das Nahversorgungszentrum PLAZA mit Einzelhandel, Büro, Hotels und Freizeitmöglichkeiten, dessen Bau voraussichtlich Anfang 2017 beginnen wird. Auch dafür hat WITTE die Projektsteuerung übernommen.

Top